(A Few of) Our Beach Bag Essentials

Sommer, das bedeutet Sonne, Strand und Meer – zumindest in diesem Jahr. Während wir den letzten Sommer dazu genutzt hatten, das wunderschöne Schweden einmal von unten nach oben zu erkunden (ein wenig hatten wir euch bereits hier darüber berichtet), ist dieses Jahr endlich wieder “richtiger” Strandurlaub angesagt, im schönen Südfrankreich und ganz klassisch auf Mallorca. Aber auch jetzt schon nutzen wir die (wenigen) heißen Tage zur Vorbereitung und fahren an den Badesee oder ins Schwimmbad. Ein paar Inspirationen, was so in die Strandtasche wandert, hatten wir euch schon einmal in einem Monday Mood Post an dieser Stelle gegeben. Heute wird’s ein wenig ausführlicher. Unsere kleinen und großen Helfer gegen Sommersonne und Dehydrierung findet ihr unten. Verratet uns gerne in den Kommentaren, welche überlebensnotwendigen Produkte sich in eurer Strandtasche wiederfinden lassen.

Lisas Beach Bag Essentials 
Beim Packen meiner Strandtasche komme ich, wie so oft, schnell vom Hundertsten ins Tausendste. Schließlich könnte man ja noch dies oder das gebrauchen, was ist, wenn plötzlich eine kühle Brise weht oder einem mittendrin der Lesestoff ausgeht? Ihr kennt das sicherlich, man ist für zig Fälle gewappnet und am Ende läuft doch wieder nur das Standard-Prozedere: sonnen, dösen und ab und zu mal eine Runde im Wasser drehen. Trotzdem bin ich gerne gut ausgerüstet und schleppe dafür auch lieber mal ein paar Tonnen Kleinkram zu viel mit mir rum. Was am Ende alles in meiner geliebten Beachbag von House Doctor landet, verrate ich euch gerne.
Mein süßer, gestreifter Bikini ist von Monki, aktuell findet ihr ihn bei ASOS sogar noch im Sale. Im Moment stehe ich total auf diese breiten Neckholder-Bikini, da sie meiner Figur wirklich schmeicheln. Beim Höschen muss man auch nicht ständig aufpassen, dass versehentlich zu viel Po gezeigt wird. Da der Bikini auch nicht wattiert ist, trocknet er in der Sonne superfix und ist unter anderem aus diesem Grund schon ein Liebling von mir. Trotz meiner beachtlichen Sammlung an Bikinis, kam diesen Sommer bisher nur dieser zum Einsatz – und das will schon etwas heißen!
Das kuschlige Strandtuch mit dem dezenten Flamingo-Print habe ich bei TK Maxx ergattert, ein Laden, in den ich eigentlich nur sehr selten meinen Fuß setze, denn es ist mir dort einfach zu chaotisch. Über diesen Fund bin ich jedoch mega happy und habe meinem Freund gleich noch ein ähnliches mitgenommen. Online konnte ich das Strandtuch leider nicht mehr finden. Andere schöne Handtücher mit Flamingo-Print habe ich aber beispielsweise auf Etsy hier oder hier gefunden.
Immer mit dabei ist auch genügend Lesestoff! Das Couch-Magazin gibt’s bei mir jeden Monat neu via Abo frei ins Haus und ich liebe es. Da mir Bücher oft zu kostbar sind, um sie Wasser oder Sand auszusetzen, kommt an dieser Stelle oft mein Kindle zum Einsatz. Ganz wichtig bei einem Tag am Strand oder am See: Viel trinken! Die Säfte von true fruits sind nicht nur super lecker, auch die robusten Glasflaschen lassen sich hinterher wunderbar wiederverwenden. Mein selbstgemachter Eistee (ganz klassisch schwarzen, ungesüßten Tee mit Zitronenstückchen versetzen und über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen) ist mit aber immer noch das liebste Erfrischungsgetränk an heißen Tagen!

Ich bin ein Mädchen. Deswegen landet in meiner Strandtasche immer auch ein Mäppchen mit einer kleinen Ansammlung an Kosmetikprodukten – natürlich alles Dinge, die ich dann auch schrecklich dringend brauche! Ganz wichtig: Sonnencreme! Die Sonnenmilch von dm’s Hausmarke SUNDANCE mit Kokosduft ist mir für den Körper die liebste, denn ich liebe den dezenten Duft von Kokos, gemischt mit dem klassischen Geruch von Sonnencreme. Für das Gesicht gibt es dann etwas Stärkeres, mit SPF 50 lässt mich die mattierende Gel-Creme Anthelios von La Roche Posay nicht im Stich. Der mattierende Effekt bewährt sich im Sommer wirklich: Strahlender Teint, ja bitte, schwitzendes Gesicht, bloß nicht! Für ein gesundes Strahlen der Haut sorgt anschließend die Instaglow CC-Cream von The Body Shop. Diese Makeup-Basis hat auch noch einmal  für sich SPF 20 und macht Makeup völlig überflüssig. Die milchige Konsistenz ist auf der Haut super angenehm und verleiht einen ebenmäßigen, strahlenden Teint innerhalb weniger Sekunden. Und seien wir doch mal ehrlich, wer kann sich schon dazu durchringen, an einem heißen Sommertag stundenlang im Bad zu stehen, nur damit anschließend das Makeup innerhalb von Minuten dahin schmilzt.

Ein paar Frischmacher lassen sich ebenfalls immer in meinem kleinen Kosmetikbeutel finden. Zum einen habe ich immer mein Lieblingsdeo von CD mit Wasserlilienduft in praktischer Reisegröße dabei, außerdem sind solche Anlässe wie etwa ein Tag am Strand die perfekte Gelegenheit, Gebrauch von all den vielen Parfümpröbchen zu machen, die sich über die Zeit so daheim ansammeln. Zur Zeit brauche ich eine Probe von Narciso Rodriguez’s Narciso auf. Und ich befürchte fast, dass ich mir den Duft hinterher in Originalgröße kaufen muss, so sehr habe ich mich in dieses Parfüm verliebt. Mein vom Salz und Sand zerknautschtes Gesicht peppe ich nach dem Strandbesuch gerne mit ein wenig Farbe auf. Der Clinique Chubby Stick in der Farbe curvy candy ist schon lange ein treuer Begleiter und eignet sich nicht nur für die Lippen. Meist tupfe ich für mehr Frische auch gleich noch ein wenig Farbe mit dem Finger auf die Wangen.

Doch zu viel Sonne abbekommen? Auch dagegen hab ich was in meinem Kosmetiktäschchen und zwar die After Sun Creme von Korres. Die Gesichtslotion zieht superschnell ein und hinterlässt ein pflegendes und kühlendes Gefühl nach zu viel Sonnenbaden. Ein anderer kleiner Helfer, der Gold wert ist, ist das Tea Tree Oil von The Body Shop (Teebaumöl findet ihr aber auch von zahllosen anderen Marken in der Apotheke oder Drogerie). Den Tipp, das Öl gegen juckende Mückenstiche zu verwenden, gab mir eine Body Shop-Verkäuferin. Bewährt sich wirklich jedes mal auf’s Neue!

Diese Aufzählung ließe sich noch endlos fortsetzen. Nicht zu vergessen sind natürlich mein Smartphone, vielleicht ein externer Akku, Kopfhörer, damit man auch am Strand zur besten Sommer-Playlist (kommt bald, hört doch zwischenzeitlich mal in unsere letzte Playlist rein) mittanzen kann, eine stylische Sonnenbrille und – ganz wichtig – ein Tangle Teezer gegen das Haargewirr aus Salz, Wasser und Wind. Stattdessen mache ich hier aber einen Punkt und hoffe, ihr habt ebenso tolle Sommerferien wie wir! Verratet mir gerne in den Kommentaren, was ihr so an unnötigem Zeug mit euch rumschleppt und was sich als echter Glücksgriff bewährt hat!

Julies Beach Bag Essentials

Wie bei meinem Gepäck (101 für minimalistisches Packen findet ihr hier), achte ich auch bei meiner Strandtasche darauf, dass ich wirklich nur die Dinge mit an den Strand nehme, die ich dort auch wirklich benutzen werde. Natürlich würde ich auch nur mit einem Handtuch und einem Buch auskommen, ich verbringe aber meist wirklich meinen ganzen Tag am Strand und mag daher ein wenig Abwechslung.

Ich habe seit Jahren eine Strandtasche von Bench, sie ist wirklich geräumig und je nach Bedarf findet auch noch ein dickerer Pulli oder ein Volleyball in ihr Platz. Ähnliche Modelle findet ihr hier und hier, ich verwende meine Strandtasche im Urlaub auch sehr gerne als größere Shoppingbag für einen Städteausflug.
Seit mehreren Jahren schwöre ich außerdem auf mein Hamam-Handtuch, das nicht nur schön aussieht, sondern durch seine Webart Wasser super aufsaugt und schnell trocknet. Dabei habe ich nie das Gefühl ein raues Strandhandtuch zu verwenden, sondern das Handtuch bleibt auch nach Jahren Sonne, Salz und Wasser geschmeidig. Die beiden Blogger von Traveling Dutchies verkaufen in ihrem Onlineshop schöne Exemplare (findet ihr hier) und auch sie schwören auf diese farbenfrohen, leichten Handtücher.
Als Snack habe ich am liebsten Bake Rollsoder andere salzige Cracker dabei, sie füllen den Tag über schön und mit einer großen Flasche Wasser sind sie jeden Tag meine treuen Begleiter.

 

Zum Entertainment nehme ich neben meinem iPhone zum Musikhören immer meinen Kindle Paperwhite mit an den Strand und habe so stets meine persönliche Bibliothek mit dabei.

Ich beschließe im Urlaub immer erst spontan, was ich mir in der Region genauer anschauen möchte und plane daher am Strand gerne die kommenden Tage. Mein liebster Verlag für Reiseführer ist der Michael Müller Verlag, den ich vor allem für seine detailreichen Karten und guten Restaurantempfehlungen schätze. Außerdem wird für meinen Geschmack im richtigen Maß über Sehenswürdigkeiten und die Kultur der Region berichtet, so dass ich umfangreich informiert bin, aber nicht seitenlange Texte lesen muss. Meine liebsten Reiseführer sind die über Korsika und Venedig.

Für vollkommende Tiefenentspannung sorgt für mich das Ausmalen von Mandalas. Vor zwei Jahren habe ich die Bücher aus der Art-therapie Reihe entdeckt, wunderschöne Mandalas, die auch für Erwachsene ansprechende Motive bietet und etwas anspruchsvoller und detaillreicher sind. Meine liebsten Buntstifte sind (nicht nur für Mandalas) von der Marke Caran D’Ache.

An Kosmetik nehme ich lediglich meine liebsten Sonnencremes von Korres mit. Die Zusammensetzung der Cremes die auf Joghurt basiert ist herrlich für meine trockene Neurodermitis-Haut, reizt gar nicht und schützt mich wunderbar vor der Sonne. Für meinen Körper nutze ich die Sunscreen Face&Body Emulsion Yoghurt SPF30 und für mein Gesicht die Sunscream Face Cream Yoghurt SPF50. Meine Lippen schütze ich mit dem The Body Shop Vitamin E Lip Care SPF15. Und zu guter letzt habe ich immer eine Haarklammer dabei, um zum Lesen, zum Volleyballspielen oder zum Sonnen meine Haare aus dem Gesicht zu halten.

Habt ihr auch Beach-Essentials die am Strand nie fehlen dürfen? Fotografiert gerne eure Strandtaschen auf Instagram und verlinkt uns mit @dasjuteleben
 

JB&LL

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s